Uncategorized May 29, 2019
Wie bereite ich mich perfekt auf ein Bewerbungsgespräch vor?

Wie bereite ich mich perfekt auf ein Bewerbungsgespräch vor?

Fünf Tipps, mit denen nichts schiefgehen kann!

Jeder kennt die Aufregung vor einem Bewerbungsgespräch, denn davon höngt es ab, ob du deinen Traumjob nun endlich beginnen kannst oder nicht. Aus diesem Grund ist es von Vorteil, wenn du dich dementsprechend gut darauf vorbereitest, damit du deinen zukünftigen Arbeitgeber überzeugen kannst.

Vor allem kannst du mit einer guten Vorbereitungen Überraschungen vermeiden und eine gewisse Souveränität ausstrahlen.

Für viele ist es keine einfache Aufgabe, da man nicht genau weiß, was auf einen zukommt und was der Arbeitgeber von einem hören möchte. Mach dir jedoch nicht allzu viele Gedanken und bleib einfach authentisch, denn dass kommt bei den Arbeitgebern am besten an.

Vor allem sind es oft die einfachen Dinge, auf die du achten solltest, bevor der große Tag ansteht. Falls du noch nicht soweit bist und beispielsweise Tipps fürs Motivationsschreiben benötigst, unterstützen wir dich bei deinem Anliegen.

Im folgenden Blog werden wir dir 6 wichtige Tipps für eine perfekte Vorbereitung zum Bewerbungsgespräch näher bringen, bei denen du deinen neuen Job mit Sicherheit an Land ziehen kannst und nichts schief gehen kann.

1. Ausreichend Schlaf

Eine der wohl wichtigsten und selbstverständlichsten Vorbereitungen ist genügend Schlaf. Viele Studenten unterschätzen dies jedoch und überschreiten ihre Grenzen am Abend vor dem grossen Tag.

Mache diesen Fehler nicht und denke lieber an deine Zukunft. Es wird dir schon nicht schaden, wenn du mal nicht auf irgendeiner eskalativen Studentenparty erscheinst und bis zum Morgengrauen feierst.

Dein Körper wird dir mehr als dankbar sein.

Guter Schlaf beeinflusst nämlich deine Konzentration positiv und steigert deine Leistungsfähigkeit. Damit du am Abend gut einschläfst ist es empfehlenswert 3-5 Stunden vor dem Schlafen gehen, eine sportliche Aktivität zu unternehmen.

Damit bekommst du Kopf frei und schläfst schnell ein, sobald du es dir im Bett gemütlich gemacht hast. Eine andere sehr empfehlenswerte Möglichkeit ist das Meditieren. Damit reduzierst du den Stress und kannst der Körper auf den Schlaf perfekt einstimmen.

Auf Youtube gibt zahlreiche Videos, in denen dir einfach erklärt wird, was du beim Meditieren beachten musst.

Jeder hat seine eigene individuelle Schlafdauer, um am nächsten Morgen gut in den Tag zu starten. Aber in der Regel solltest du zwischen 7 und 8 Stunden schlafen.

2. Informiere dich über das Unternehmen

“Warum möchten Sie in unserem Unternehmen arbeiten?” und “Wo ist unsere Hauptzentrale?” Damit du deinen neuen Arbeitgeber von dir überzeugst, du dir nicht irgendetwas aus den Fingern ziehen musst, solltest du dich gründlich über das Unternehmen informieren.

Auf der Homepage der Konzerne erhältst du meistens die nötigen Daten, die du brauchst, um zu glänzen. Zusätzlich haben größere Konzerne meistens Kundenmagazine oder Broschüren, die dir mehr Informationen bereitstellen und dir ein besseres Bild der Firma geben.

Vor allem ist es sehr ratsam, dass du die Unternehmenskultur und die generellen Firmenwerte kennst. Nicht zu vergessen sind Veröffentlichungen aus der Presse oder Wirtschaftszeitungen.

Dadurch zeigst du deinem zukünftigen Arbeitgeber, dass du dich intensiv mit dem Unternehmen auseinandergesetzt hast und vorbereitet bist. Im folgenden findest du typische Vorstellungsgespräch Fragen,die du ohne großes Nachdenken beantworten können solltest:

  1. Wo befindet sich unsere Hauptzentrale?
  2. Warum möchten Sie in unserem Unternehmen arbeiten?
  3. Wie erfolgreich ist unsere Firma in ihrer Branche?
  4. Welche Botschaft übermittelt unser Konzern?
  5. Identifizierten Sie sich mit unserer Unternehmenskultur?

3. Das passende Outfit

Dass du mit einem gepflegten Erscheinungsbild zum Bewerbungsgespräch erscheinst, ist wohl nichts Neues für dich. Stattdessen stellt sich die Frage, was das geeignete Outfit für deinen großen Tag ist.

In der Regel kannst du dich bei der Personalabteilung über den Dresscode informieren oder du setzt deinen gesunden Menschenverstand ein. Bei Banken und Versicherungen machst du mit deinem Anzug nichts falsch.

Fall es doch in Richtung Marketing oder Werbeagenturen geht, kannst du dich legere kleiden. Lege deine Kleidung zum Vorstellungsgespräch am Vortag heraus und sei dir sicher, dass alles sauber ist und deine Schuhe geputzt sind.

Arbeitgeber haben nämlich die Auffassung, dass das äußere Erscheinungsbild die Arbeitsweise des Bewerbers widerspiegelt.

Wie bereite ich mich perfekt auf ein Bewerbungsgespräch vor?

4. Selbstpräsentation üben

Es ist üblich, dass dich der Arbeitgeber am Anfang jedes Interviews zu einer Selbstvorstellung auffordert. Schaue dir deinen Lebenslauf am Vorabend nochmal an, bevor du am nächsten Tag im Vorstellungsgespräch lang überlegen musst und wichtige Punkte in deinem bisherigen Werdegang vergisst.

Es ist die perfekte Möglichkeit, um sich von der Konkurrenz abzuheben und einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Deine Selbstpräsentation sollte nicht länger als 3 Minuten gehen und die wichtigsten beruflichen Stationen enthalten.

Zusätzlich kannst du versuchen Charaktereigenschaften zu erwähnen, die sich mit den Firmenwerten oder -kultur matchen, damit du zeigst, dass du der Richtige für diesen Job bist.

Damit nichts schief geht, kannst du deine Freunde oder Familie als Testpublikum nutzen. Achte vor allem auf deine Körpersprache, denn diese sagt einiges über den Menschen und seine Persönlichkeit aus.

Dabei kannst du den Spiegel nutzen, um diese zu optimieren und sympathisch auf den Gegenüber zu wirken.

5. Fragen vorbereiten

Nachdem du nun alle Fragen souverän beantwortet konntest, ist nun deine Zeit gekommen.  Gegen Ende jedes Vorstellungsgesprächs bekommst du eine letzte Frage gestellt: “ Haben Sie noch Fragen an uns?”.

Was du auf keinen Fall tun solltest ist mit “Nein” zu antworten, denn damit zeigst du dem Personaler Desinteresse. Denn es ist eine Art Test und unterstreicht, wie sehr du dich wirklich vorbereitet und mit dem Job auseinander gesetzt hast.

Aus diesem Grund solltest du immer ein paar Fragen in petto haben, damit du dem Personaler zeigst, dass du mehr über den Job, Kollegen und Unternehmen erfahren willst.

Ich bin mir sicher, dass du während deiner Recherche über das Unternehmen schon die ein oder andere Frage aufgekommen ist.

Dann schreibe diese einfach auf und erwähne sie am Ende des Vorstellungsgesprächs.

5. Organisation ist das A und O

Informiere dich bei dem Unternehmen, wo genau das Vorstellungsgespräch stattfindet und um welche Uhrzeit.

Anschließend suchst du die für dich passende Route raust, damit du pünktlich zu deinem großen Tag erscheinst. Ich lege dir ans Herz, dass du lieber zu früh zum Vorstellungsgespräch kommst als zu spät, denn der erste Eindruck zählt.

Es ist auch nicht verkehrt deine Tasche am Vorabend zu packen und die nötigen Unterlagen zu sortieren. Dabei sollte ein Notizblock und ein Kugelschreiber nicht fehlen, damit du dir wichtige Informationen aufschreiben kannst.

Damit du noch besser vorbereitet bist und ruhiger wirkst, kannst du dich über deinen Gesprächspartner informieren. Es von Vorteil, wenn du so viel wie möglich über ihn in Erfahrung bringst, denn dadurch wird die Anspannung gelegt und der Überraschungsmoment bleibt dir erspart.

Es gibt verschiedene Plattformen, worüber du dich über deinen Gesprächspartner informieren kannst. Die Unternehmenswebsite, LinkedIn und Xing sind hierbei die besten Optionen und liefern dir die Informationen, die du brauchst.

Vor allem kannst du Gemeinsamkeiten nutzen, um die Atmosphäre zu lockern und das Gespräch mehr auf eine persönlichere Ebene zu bringen.

Ein Bewerbungsgespräch ist keine leichte Aufgabe und man ist einer Stresssituation ausgesetzt. Aber eine gute Vorbereitung gibt dir Sicherheit und Selbstbewusstsein.

Ich bin mir sicher, dass du mit den 6 Vorbereitungstipps für ein Vorstellungsgespräch deinen neuen Job angeln wirst und hoffentlich bald deinen ersten Arbeitstag antreten kannst.

Falls du noch Tipps zum Überzeugen in einem Interview brauchst, kannst du dir auf StudentJob wichtige Informationen dazu durchlesen.

Viel Erfolg bei der Bewerbung und “Go, get it!”!


Related posts
StuDocu ist bekannt für die Bereitschaft das Lernen und Teilen zu unterstützen, aber wie sieht es eigentlich innerhalb der Start-Up
Der Jahresbeginn ist die beste Zeit, um neu anzufangen, neue Beschlüsse zu fassen und sich Ziele für die kommenden Monate
Weihnachten steht vor der Tür. Obwohl das eigentlich die besinnlichste Zeit des Jahres sein soll, bekommt jeder schon Stresssymptome, wenn

Leave a Reply

Your email address will not be published.