Uncategorized May 02, 2018
Tipps zur Bekämpfung von Prokrastination

Tipps zur Bekämpfung von Prokrastination

Die Semesterferien sind um und schon geht sie wieder los, die Saison einer berühmt-berüchtigten Studenten-Krankheit: Prokrastination, auch Aufschieberitis genannt. Ein altes Sprichwort sagt “Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen” – leichter gesagt, als getan. Was tun, wenn das Putzen und Aufräumen auf einmal viel wichtiger ist, als die Prüfungsvorbereitung? Um eine Lösung zu finden, schauen wir uns erst mal an, was überhaupt dazu führen könnte, dass du das Lernen aufschiebst und was du gegen Prokrastination tun kannst.

 

 

Ursachen für Prokrastination

Es gibt verschiedene Ursachen, die zu Prokrastination führen. Einige Menschen, die von Aufschieberitis betroffen sind, wissen schlicht und einfach nicht, wie sie ihre Prioritäten setzen sollen. Natürlich besteht dein Leben nicht nur aus dem Studium. Du musst entscheiden, wie wichtig die Klausurvorbereitung im Vergleich zu anderen Aufgaben in deinem Alltag ist. Andere wiederum wissen nicht, wie sie komplizierte oder schwierige Aufgaben angehen sollen. Statt sich ranzuwagen, schieben sie sie lieber auf. Dabei schwingt nicht selten die unerreichbare Hoffnung mit, dass die Aufgaben leichter werden. Auch wenn du ein Prüfungsfach wirklich hasst und die Inhalte sehr schwer sind – leichter werden sie garantiert nicht! Vielleicht prokrastinierst du auch, weil du kleinere, aber leider unwichtigere Aufgaben vorziehst. Diese sind schneller zu erledigen und du kannst das Ergebnis als erfolgreich verbuchen. Allerdings wird die wichtigere, größere Aufgabe dadurch nicht von verschwinden und immer weiter aufgeschoben.

procrastination prokrastination studium studiengang faul lernen student studenten studentenleben uni hochschule fachhochschule Prüfungen Prüfungsvorbereitung Prüfungsphase

Tipps zur Bekämpfung von Prokrastination 

Zeitmanagement

Um das das Grundproblem von Prokrastination von Anfang an überhaupt nicht aufkommen zu lassen, ist ein gutes Zeitmanagement gefordert. Fängst du frühzeitig mit der Prüfungsvorbereitung an, hast du auch noch genügend Zeit Tipp 1 zu befolgen und den Lernstoff in kleinere Einheiten aufzugliedern.

Zerlege große Aufgaben in kleinere Teilaufgaben.

Falls du auf eine Klausur lernst, solltest du zuerst eine Liste mit allen Prüfungsfächern erstellen. Diese teilst du in noch kleinere Einheiten ein und schreibst die Prüfungsinhalte pro Kurs auf. Dann nimmst du dir vor, jeden Tag für ein Fachgebiet zu lernen. Am Abend hast du ein Themengebiet durchgearbeitet und kannst dieses als erfolgreich gelernt abstempeln.

 

procrastination prokrastination studium studiengang faul lernen student studenten studentenleben uni hochschule fachhochschule Prüfungen Prüfungsvorbereitung Prüfungsphase

 

Prioritäten setzen

Was ist wirklich wichtig? In der Prüfungsphase scheint es auf einmal total wichtig, mal wieder die komplette Wohnung grundzureinigen. Schwer zu glauben, das ist es aber nicht 😉

Schreibe dir eine To-Do-Liste

Es wird dir unglaublich gutes Gefühl geben, einen Haken hinter eine Aufgabe setzen zu können und diese als erledigt verbuchen zu können. Wenn du vor dem Schlafengehen keine offenen Punkte mehr auf deiner Liste hast, wirst du viel besser schlafen können.

Bringe eine Sache zu Ende

Erledige eine Sache nach der anderen und versuche nicht, alles gleichzeitig zu schaffen. Wenn du nicht mehr viel Zeit zum Lernen hast, musst du natürlich für verschiedene Kurse parallel lernen. Das heißt aber nicht, dass du alles durcheinander lernen musst. Konzentriere dich am Vormittag auf ein Fach, mache eine Pause und lerne am Nachmittag für das andere Fach. Versuchst du, für zehn Fächser an einem Tag zu lernen, verursacht das nur unnötigen Stress und du wirst dich nicht mehr konzentrieren können.

Lerne Offline

Prokrastination hat auch etwas mit Ablenkung zu tun. Kennst du das Gefühl, wenn es einfach viel wichtiger scheint auf eine WhatsApp Nachricht zu antworten, als sich aus lernen zu konzentrieren? Lege dein handy am Besten während der Prüfungsvorbereitung weg. In deinen Lernpausen (z.B. alle zwei Student), kannst du nachrichten beantworten. Du wirst sehen, dass du gar nicht so viel Wichtiges auf WhatsApp, Facebook, Instagram und Co. verpasst hast. Wenn du deinen Computer zum Lernen brauchst, weil du dir beispielsweise Zusammenfassungen in Word schreibst oder im Internet etwas recherchieren musst, stelle zumindest sicher, dass du aus den sozialen Netzwerke ausgeloggt bist. Oder bestenfalls: Lösche genannte Apps während der Prüfungsphase!

 

Wir wünschen dir viel Erfolg und viel Glück beim Lernen!

 

Verfasst von Laura S. und Maureen R. für StuDocu

Related posts
Die Schule schmeißen mag ja cool sein - aber für wie lange? Wir sind uns ziemlich sicher, dass jeder das
Wer kennt diese Situation nicht: Am Ende meines Geldes ist noch so viel Monat übrig! Gerade als Student/in hast du
Seien wir mal ehrlich, eine angemessene Kleidung für das Vorstellungsgespräch kann heutzutage ein sehr weitgefächerter Begriff sein. Natürlich wandeln sich

Leave a Reply

Your email address will not be published.