February 26, 2018
5 Methoden um effizienter Lernen zu erlernen

5 Methoden um effizienter Lernen zu erlernen

Wir kennen es doch alle. Gestern war es noch die zweite Vorlesungswoche und heute stehen plötzlich in den nächsten zwei Wochen sechs Klausuren an. Jetzt heißt´s Ärmel hochkrempeln – das Privatleben und die Sonne außen müssen bis nach der letzten Klausur warten. Lernen ist angesagt. Doch nach einigen Tagen merkt man, dass man sich leicht verzettelt hat – das 600-Seiten-Skript durchzuarbeiten dauert doch jedes Mal doppelt so lange wie vorher optimistisch geplant. Jetzt kommt die Panik. Doch muss das sein? Hier findest du 5 wertvolle Methoden, die dir beim effizienter Lernen hilfreich sein werden und mit welchen du entspannter für die nächste Klausur lernst.

 

#1. Schreib! Papier ist geduldig

Hand mit Stift und Papier

„Muss ich nicht, hab’ doch mein Ipad”, meinen jetzt viele. Doch Studien haben bewiesen, dass man beim Schreiben mit der Hand deutlich länger braucht. Diese Zeitdifferenz gibt uns mehr Zeit über das Geschriebene nachzudenken. Auf diese Weise verstehen wir auch, was wir uns notieren und reproduzieren nicht einfach nur die Worte des Professors. Ein weiterer Grund ist die vermutete Verbindung zwischen der Bewegung der Hand und bestimmten Teilen des Gehirns. Dies wurde auch bei einem Experiment an der Purdue University in West Lafayette (US-Staat Indiana) bewiesen. In diesem Versuch wurden 4 verschiedene Lernmethoden getestet mit folgendem Ergebnis: Am effizientesten ist das sofortige Aufschreiben des zuvor Gelesenen. Weitere Informationen zu diesem Experiment findest du z.B. hier.

 

#2. Übe! Übung macht den Meister

Stift mit Rechenaufgaben

„Der Professor meinte, die Klausur werde ähnlich wie die Übungen.” Und dann kam die Klausur und das Niveau war doch viel höher als erwartet. Übungsaufgaben werden meist zusammen mit dem Lektor durchgearbeitet mit dem Ziel, die Studenten auf die Klausur vorzubereiten. Und tatsächlich sind Übungen nützlich zum Üben und um manchmal auch darüber hinaus zu gehen. Doch eine Studie von John Dunlosky auf der Ken State University hat gezeigt, dass das Bearbeiten alter Klausuren das wirkliche Potential des Studenten herausholt und das Verständnis deutlich verbessert. Hunderte alter Klausuren findest du auch auf StuDocu.

 

#3. Sorge für Abwechslung! Der Mix macht’s

Mädchen beim lernen aus mehreren Büchern

„Ich habe ja noch Zeit.” Aufstehen am Morgen, Blick zum Kalender, Panik. Nur noch 2 Tage fehlen zur Klausur und man hat gefühlt noch überhaupt nichts dafür getan! Jetzt wird bulimiegelernt. 2 Tage wird nur noch dieses Fach in die Hand genommen. Macht ja auch Sinn, oder etwa nicht? Studien zeigen, dass diese Reaktion falsch sei. Stattdessen solle man verschiedene Materien zur selben Zeit abwechselnd lernen. Dies unterstütze das Verständnis und das Beibehalten des Gelernten. Ein Grund hierfür ist, dass die Studenten glauben würden weniger gelernt zu haben als sie es tatsächlich haben. Später komme die Überraschung, wenn sie merken wie viel sie wirklich behalten haben.

 

#4. Geh schlafen! Schlaf, Kindlein, schlaf

GIF: Eric Cartman schläft

„Ich habe keine Zeit zum Schlafen! Die Klausur ist in drei Tagen. Die Nacht wird durchgelernt.” Das macht im ersten Moment auch Sinn, da man so mehr Zeit zum Studieren herausholt. Viel schlauer wäre jedoch gewesen früher mit der Vorbereitung anzufangen. Der Schlaf ist nämlich wichtiger als man denkt. In ihm manifestiert sich das über den Tag hinweg Gelernte im Gehirn. Hinzukommt, dass es deutlich einfacher ist in den letzten Stunden des Tages  das tagsüber Gelernte zu vergessen. Nächtliche Lernmarathons sollten deshalb vermieden werden.

 

#5. Mach Pausen! Ununterbrochen lernen bringt nichts

Frau hält Fernbedienung in der Hand und macht eine Pause vom lernen

„Perfekt! Ich bin eh 50% der Zeit am Smartphone.” Das ist natürlich die falsche Interpretation. Pausen sind essentiell und sollten gut geplant werden. Herangehensweisen wie z.B. die Pomodoro-Technik haben sich als effizient erwiesen. Denn das Studium in kürzeren Intervallen hilft Monotonie und Ermüdung zu vermeiden und somit die Konzentration und Produktivität aufrechtzuerhalten. Wer noch produktiver sein möchte kann die Zwischenpausen nutzen. Z.B. können Personen, die in der klausurfreien Zeit gerne in den Fitnessraum gehen, die Minuten zwischen Lerneinheiten wahrnehmen und kleine Trainingseinheiten absolvieren. Wen das Thema interessiert, kann sich unseren Blog dazu „let’s exercise! – the 7 minute workout” anschauen.

Wir hoffen mindestens eine dieser Methoden wird dir beim Studieren helfen und dir mehr Freizeit verschaffen. Keine von ihnen erfordert eine große Umstellung. Setze sie einfach um!

Du hast noch von weiteren Methoden zum besseren Lernen gehört? Dann lass uns doch einen Kommentar da!

Geschrieben von Petar, Aktualisiert von Laura S.

Related posts
Fünf Tipps, mit denen nichts schiefgehen kann! Jeder kennt die Aufregung vor einem Bewerbungsgespräch, denn davon höngt es ab, ob
StuDocu ist bekannt für die Bereitschaft das Lernen und Teilen zu unterstützen, aber wie sieht es eigentlich innerhalb der Start-Up
Der Jahresbeginn ist die beste Zeit, um neu anzufangen, neue Beschlüsse zu fassen und sich Ziele für die kommenden Monate

1 Gedanke zu “5 Methoden um effizienter Lernen zu erlernen”

  • 1
    eebest8 back am June 21, 2018 Reply

    “I have not checked in here for some time since I thought it was getting boring, but the last few posts are good quality so I guess I will add you back to my daily bloglist. You deserve it friend :)”

Leave a Reply

Your email address will not be published.