Studentenleben July 20, 2020
10 Tipps, wie du nach dem Umzug für das Studium Anschluss findest

10 Tipps, wie du nach dem Umzug für das Studium Anschluss findest

10 Tipps, wie du nach dem Umzug für das Studium Anschluss findest

Neue Stadt, neuer Lebensabschnitt: Du studierst in einer fremden Stadt und stehst jetzt vor der Herausforderung, neue Freunde zu finden? Erfahre hier, wie du am besten Anschluss findest!

Das Studium ist ein völlig neuer Abschnitt in deinem Leben, vor allem wenn du dich dazu entschieden hast, für das Studium in eine andere Stadt zu ziehen. Denn das bedeutet, dass du deine bekannte Umgebung sowie Familie und Freunde zurückgelassen hast und jetzt ganz von vorne beginnst. Damit du in deiner neuen Stadt bestmöglich Anschluss findest, haben wir zusammen mit der Hochschulinitiative Deutschland 10 Tipps zusammengestellt, wie du nach deinem Umzug an der Uni Freunde findest.

1.   So früh wie möglich umziehen

Versuche nach Möglichkeit, deinen Umzug deutlich vor den Beginn deines Studiums zu legen. So hast du nicht nur mehr Ruhe beim Einrichten, sondern kannst auch schon mal ein paar Kontakte knüpfen. Fragen zur Orientierung in der fremden Stadt oder zu Behördengängen sind auch eine prima Gelegenheit, um neue Leute kennenlernen zu können. Außerdem kannst du die freie Zeit nutzen und auf Partys und andere Veranstaltungen gehen, solange du noch nicht lernen musst.

2.   Denke an eine positive Ausstrahlung

Der Studienbeginn ist immer eine große Umstellung, immerhin beginnt ein völlig neuer Lebensabschnitt. Kombiniert mit einem Umzug kann er richtig beängstigend sein: Du bist in einer fremden Stadt, kennst niemanden und stehst vielleicht das erste Mal auf eigenen Beinen. Aber Kopf hoch, es bringt nichts, jetzt im Selbstmitleid zu versinken. Sieh das alles als eine große Herausforderung, an der du wachsen wirst und strahle Positivität aus, indem du viel lächelst und offen durch die Welt gehst. So fällst du anderen positiv auf und vielleicht kommen sie ja auf dich zu.

3.   Finde die Schlüsselpersonen im Studium

Vor allem, wenn du Schwierigkeiten hast, auf Leute zuzugehen, kann es hilfreich sein, dir eine Schlüsselperson zu suchen und zu dieser Kontakt aufzubauen. Schlüsselpersonen zeichnen sich

dadurch aus, dass sie bereits gut vernetzt sind, viele Leute kennen und einen großen Freundeskreis haben. Die Person selbst muss am Ende nicht dein bester Freund bzw. deine beste Freundin werden, aber er/sie kann dir den Kontakt zu anderen vermitteln. Vielleicht wirst du sogar in den Freundeskreis aufgenommen.

4.   Fahre nicht jedes Wochenende nach Hause

Auch wenn dich das Heimweh in die Heimat zieht, solltest du an der Uni bleiben. Nur so kannst du auf Partys oder spontanen Lerntreffen neue Kontakte knüpfen und bestehende pflegen. Wenn am Montagmorgen alle von der genialen Party am Samstagabend sprechen und du nicht mitreden kannst, stehst du automatisch eher am Rand. Natürlich kannst du am Wochenende deine Familie besuchen, aber vielleicht nicht jedes Wochenende – und schon gar nicht an den ersten Wochenenden.

5.   Lerne andere Neulinge kennen

Gerade wenn der Umzug dich in eine größere Stadt geführt hat, bist du sicherlich nicht der/die einzige Neue. Suche also über das Internet oder über Apps nach anderen, die neu in der Stadt sind, um zum Beispiel gemeinsam die Stadt zu erkunden. Beispiele für solche Apps wären unter anderem Ameego, wo du nach anderen mit den gleichen Interessen suchen kannst oder Meetup, wo du dich Gruppen anschließen kannst, die ein gemeinsames Interessenziel verfolgen.

6.   Nimm die Angebote der Uni wahr

Jede Uni bietet zu Beginn des Semesters Veranstaltungen für die Erstsemester an, in denen du die Uni und deine Kommilitonen kennen lernen kannst. Diese Veranstaltungen solltest du auf gar keinen Fall verpassen, da hier alle das erste Mal aufeinandertreffen und sich die ersten Freundschaften bilden. Später in bestehenden Gruppen Anschluss zu finden ist deutlich schwieriger als am Anfang, wo alle noch niemanden kennen.

7.   Gehe deinen Hobbys nach

Sieh dich mal in den Angeboten deiner Uni oder der Stadt um und nimm etwas davon wahr. Zum Beispiel kannst du beim Unisport oder in einem Buchclub neue Leute kennenlernen. Das hat den Vorteil, dass ihr durch das geteilte Interesse ein Thema habt, über das ihr euch unterhalten könnt. Und wenn du jemanden beim Sport kennengelernt hast, kannst du dich mit dieser Person auch in Zukunft zum Sport verabreden. So knüpfst du nicht nur Kontakte, sondern ihr motiviert euch auch gegenseitig, zum Sport zu gehen.

8.   Erkunde dein Wohnheim

Wenn du in einem Studentenwohnheim wohnst, kannst du dich dort mal nach neuen Bekanntschaften umsehen. Bietet das Wohnheim zum Beispiel Film- oder Spieleabende an? Falls nicht, kannst du auch mit deinen Nachbarn in Kontakt kommen, indem du mal deine Tür offen lässt und ihnen so die Gelegenheit gibst, dich anzusprechen. Oder aber du gehst direkt auf die anderen zu, indem du mal bei ihnen klopfst. Vielleicht haben sie ja Lust, etwas mit dir zu unternehmen oder einen Kaffee trinken zu gehen.

9.   Denke über eine WG nach

In einer WG kannst du ganz leicht neue Leute kennenlernen, da du ja gar nicht anders kannst, als Zeit mit deinen Mitbewohnern zu verbringen. So findest du direkt Anschluss und hast jemanden, mit dem du kochen, quatschen und auf Partys gehen kannst. Wenn du noch unsicher in manchen Haushaltsdingen bist, können dir deine Mitbewohner sicherlich helfen, so musst du nicht direkt völlig alleine klarkommen.

10.   Lerne nicht nur in deinem Zimmer

Verstecke dich zum Lernen nicht immer in deinem Zimmer, sondern pack deine Sachen ein und geh mal raus, zum Beispiel in den Gemeinschaftsraum des Wohnheims (falls vorhanden) oder in die Bibliothek der Uni. So gibst du anderen die Möglichkeit, dich anzusprechen und du kannst andere ansprechen. Hast du schon Freunde gefunden, kannst du dich auch mit ihnen zum Lernen verabreden.

Gib nicht auf!

Natürlich gibt es keinen perfekten Plan, der hundertprozentig dazu führt, dass du an der Uni Freunde findest, denn am Ende ist Freunde suchen wie Flirten. Mal traust du dich nicht, jemanden anzusprechen und lässt den richtigen Moment vergehen, mal bekommst du einen Korb oder merkst, dass du mit dem Charakter der anderen Person nicht so gut klar kommst. Aber da hilft nur eins: Nicht aufgeben! Versuche immer weiter, die richtigen Leute zu finden, dann wirst du sie irgendwann auch finden. Das Studium ist lang und nicht alle Freundschaften müssen vom ersten bis zum letzten Tag Bestand haben.

Related posts
Für die meisten Studenten sind die Ferien nur zum Lernen da, und nicht zum Entspannen. Zeit für Familie und Freunde,
Die Schule schmeißen mag ja cool sein - aber für wie lange? Wir sind uns ziemlich sicher, dass jeder das
Wer kennt diese Situation nicht: Am Ende meines Geldes ist noch so viel Monat übrig! Gerade als Student/in hast du

Leave a Reply

Your email address will not be published.